Leander Sukov – Vizepräsident und Writers-in-Exile-Beauftragter


  • Geboren 1957 in Hamburg, Studium der Volkswirtschaft (abgebrochen) in Hamburg. Prokurist in einer hamburgischen Außenhandelsfirma, Unternehmer, seit 1994 freier Journalist. Schriftstellerische Arbeiten seit 1973. Seit 1972 Teil der Schüler- und Studierendenbewegung. Aktiv in der Solidaritätsarbeit für Flüchtlinge.
  • Buchveröffentlichungen, darunter Romane, Kurzgeschichten und Lyrik, zahlreiche politische Essays in „junge Welt“, Neues Deutschland, Vorwärts, Hamburger Rundschau, HLZ uvm., seit 1973 Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften. Gründung des Reportagesmediums „RedGlobe“, inzwischen ausgeschieden, Herausgeber von kultur-und-politik.de, einem politischen Web-Feuilleton.
  • Zahlreiche szenische Lesungen zusammen mit der Vortragskünstlerin Simone Barrientos. Musikalische Zusammenarbeit mit dem Komponisten Sascha Mersch. Gründung der Aktionskunstbühne „Kirschenzeit“ in Berlin.
  • Veröffentlichungen u.a. Dezemberkind (Roman), Homo Clausus (Novelle), Warten auf Ahab (Roman), Schöne kleine Stadt (Novelle), Obszön (Langgedicht), Auf einer Bank bei den nahen Pferdekoppeln sitzt ein Junge aus Nigeria und träumt vom Glücklichsein (Gedichte), Perlensau (Gedichte), Ist besser, verdorben auch zu sein … (21 Nachdichtungen von Shakespeare-Sonetten).
  • www.sukov.de <‚.((strlen(‚http://www.sukov.de‘)>40) ? substr(‚http://www.sukov.de‘,0,40).’…‘ : ‚http://www.sukov.de‘).‘‚>