12.03.2020 - 15.03.2020 – Leipziger Buchmesse

Standnummer: Halle 4  A 206

Auch 2020 ist das PEN-Zentrum Deutschland auf dem Gemeinschaftsstand mit dem VS-Verband deutscher Schriftsteller und dem Deutschen Literaturfonds auf der Leipziger Buchmesse vertreten.

Writers-in-Prison-Lesungen. Mitglieder des PEN lesen aus Texten verfolgter und inhaftierter Autoren, um auf das Schicksal ihrer Kolleginnen und Kollegen aufmerksam zu machen.

Ort: Forum Literatur + Hörbuch: Halle 3, Stand B 501
Zeit: Donnerstag, den 12.3., 13.30–14 Uhr
Mit: Barbara Krohn, Simone Trieder und Astrid Vehstedt lesen Texte inhaftierter und verfolgter Autorinnen und Autoren aus Eritrea und dem Nahen Osten
Moderation: Heinrich Peuckmann

Ort: Forum Literatur + Hörbuch: Halle 3, Stand B 501
Zeit: Freitag, den 13.3., 13.30–14 Uhr
Mit: Tanja Kinkel, Christoph Links und Andreas Tretner lesen Texte inhaftierter und verfolgter Autorinnen und Autoren aus der Türkei
Moderation: Ralf Nestmeyer

Ort: Forum Literatur + Hörbuch: Halle 3, Stand B 501
Zeit: Samstag, den 14.3., 13.30–14 Uhr
Mit: Tienchi Martin-Liao, Leander Sukov und Regula Venske lesen Texte inhaftierter und verfolgter Autorinnen und Autoren aus China und Hongkong
Moderation: Regula Venske

Diskussion „Kultur und Kulturkampf“

Flucht. Bleiben. Widerstand. Wie Diktaturen wirken. Die Freiheit des Wortes ist bedroht. Auch bei uns. Offener Hass, Hetze, Gewaltandrohungen und Gewalt selbst sind auf dem Weg alltäglich zu werden.

Ort: Bibliotheca Albertina, Beethovenstr. 6, 04107 Leipzig Zentrum
Zeit: Freitag, den 13.3., 20 Uhr
Mit: Şehbal Şenyurt Arınlı, Simone Barrientos, Michel Friedman und Leander Sukov
Moderation: Regula Venske

Gespräch „Der VS – Gewerkschaft der AutorInnen“ des Netzwerks Autorenrechte (NAR)

Ort: Forum autoren@leipzig, Halle 5, Stand D 600
Zeit: Samstag, den 14.3., 15 Uhr
Mit: Sven J. Olsson und Lena Falkenhagen
Moderation: Jens J. Kramer 

Diskussionsrunde „Wo ich herkomme ist, wo ich bin“ über Feminismus, Unterdrückung, Verfolgung, Bedrohung

Ort: Cammerspiele, Kochstraße 132 (Werk 2), 04277 Leipzig Süd
Zeit: Samstag, den 14.3., 19 Uhr
Mit: Yirgalem Fisseha Mebrahtu, Fatuma Nurye Yimam, Leander Sukov u.a.

Lesung, Gespräche und Lieder am Tag der politischen Gefangenen

Ort: Literaturhaus Leipzig, Haus des Buches, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig
Zeit: Mittwoch, den 18.3., 19.30 Uhr
Mit: Stephan Krawczyk, Utz Rachowski und Gabriele Stötzer
Moderation: Ralph Grüneberger
Eintritt: 3 € / ermäßigt 2 €
Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik und des Literaturhauses Leipzig in Kooperation mit dem PEN-Zentrum Deutschland

Deutscher PEN auf Frankfurter Buchmesse: Lesungen und Diskussionen mit Zaza Burchuladze, Aslı Erdoğan, Günter Wallraff, Deniz Yücel und weiteren Gästen

Presseeinladung, Darmstadt, 18. September 2018

Deutscher PEN auf Frankfurter Buchmesse: Lesungen und Diskussionen mit Zaza Burchuladze, Aslı Erdoğan, Günter Wallraff, Deniz Yücel und weiteren Gästen       

Der Countdown zur diesjährigen Frankfurter Buchmesse (10.-14. Oktober) läuft. Sie finden den PEN-Stand in Halle 4.1, Stand D 92.

Podiumsdiskussion „Das freie Wort unter Druck? Selbstzensur in Deutschland“

Ort: Bühne des Weltempfangs (Halle 4.1 B 81)
Zeiten: Mittwoch, 10.10., 15 Uhr
Mit: Elizabeth Prommer, Alexander Skipis und Günter Wallraff

Moderation: Carlos Collado Seidel

Lesung und Gespräch „Tagebuch eines afrikanischen Illegalen“

Ort: Stand des Hessischen Literaturrats e. V. (Halle 4.1 G 71)
Zeiten: Donnerstag, 11.10., 11 Uhr
Mit: Enoh Meyomesse und Franziska Sperr

Lesung und Gespräch „Der aufblasbare Engel“

Ort: Stand des Hessischen Literaturrats e. V. (Halle 4.1 G 71)
Zeiten: Donnerstag, 11.10., 14 Uhr
Mit: Zaza Burchuladze und Ilija Trojanow

Podiumsdiskussion „Quo vadis Polen?“

Ort: Bühne des Weltempfangs (Halle 4.1 B 81)
Zeiten: Freitag, 12.10., 12 Uhr
Mit: Pawel Machcewicz, Martin Schulze Wessel und Aleksandra Rybińska

Moderation: Thomas Urban

Podiumsdiskussion „Pressefreiheit in der Türkei“

Ort: Bühne des Weltempfangs (Halle 4.1 B 81)
Zeiten: Samstag, 13.10., 13.30 Uhr
Mit:  Michael Roth, Regula Venske und Deniz Yücel

Moderation: Stephan Lohr

Weitere Veranstaltungen unter Beteiligung des deutschen PEN

Podiumsdiskussion „Bilder bauen Welten: die Macht des (un)sichtbaren Narrativs“ des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS), der BücherFrauen und des Netzwerks Autorenrechte

Ort: Salon des Weltempfangs (Halle 4.1 B 81)
Zeiten: Mittwoch, 10.10., 13 Uhr
Mit:  Nina George, Maren Kroymann und Elizabeth Prommer

Moderation: Valeska Henze

„Readers Corner – Für das Wort und die Freiheit“

Filmvorführung „pics4peace – 85 Jahre Bücherverbrennung – FÜR DAS WORT UND DIE FREIHEIT“ und Diskussion mit jungen Erwachsenen

Ort: Bühne am Azubistro (Halle 4.1 A 86)
Zeiten: Mittwoch, 10.10., 13 Uhr
Mit: Winfried Muthesius und Tanja Kinkel

Diskussion „Exil – Hoffnungen und Hindernisse” des International Cities of Refuge Networks (ICORN)

Ort: Bühne des Weltempfangs (Halle 4.1 B 81)
Zeiten: Freitag, 12.10., 13.30 Uhr
Mit:  Aslı Erdoğan, Pegah Ahmadi und Şehbal Şenyurt Arınlı

Moderation: Regula Venske

Medienvertreter sind zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen. Interviewwünsche gerne vorab per E-Mail an presse [at] pen-deutschland [dot] de.

Für das PEN-Zentrum Deutschland

Felix Hille
PEN-Zentrum Deutschland e.V., Kasinostr. 3, 64293 Darmstadt
Tel.: 06151 / 23120
Mobil: 0157 / 31382637
E-Mail: presse [at] pen-deutschland [dot] de

Das PEN-Zentrum Deutschland ist eine von derzeit weltweit 150 Schriftstellervereinigungen, die im PEN International zusammengeschlossen sind. PEN steht für Poets, Essayists, Novelists. Die ursprünglich 1921 in England gegründete Vereinigung hat sich als Anwalt des freien Wortes etabliert und gilt als Stimme verfolgter und unterdrückter Schriftsteller.