Rapid Action Network

Das Rapid Action Network (RAN) wurde vom Writers-in-Prison-Committee des Internationalen PEN im Jahr 1991 ins Leben gerufen. Der Zweck des Netzwerks ist es, Mitglieder und Unterstützer schnellstmöglich über beunruhigende Entwicklungen bezüglich des Wohlergehens von Schriftstellern und Journalisten rund um den Globus zu informieren und sie dazu ermutigen, unmittelbar zu reagieren.

ISRAEL: Palästinensischer Journalist nach Hungerstreik entlassen

Muhammed al-Qiq

Der internationale PEN begrüßt die Freilassung des prominenten palästinensischen Journalisten Muhammed al-Qiq am 8. November 2017. Nach seiner Festnahme am 15. Januar 2017 an einem israelischen Kontrollpunkt wurde er fast ein Jahr lang von israelischen Behörden inhaftiert. Während seiner Haft … Weiterlesen

Saudi-Arabien: Raif Badawi verbringt seinen 2000. Tag hinter Gittern

Raif Badawi (Foto: PEN International)

Der internationale PEN verurteilt die anhaltende willkürliche Inhaftierung des Bloggers Raif Badawi, der derzeit eine zehnjährige Haftstrafe in Saudi-Arabien verbüßt. Der PEN ist zutiefst darüber besorgt, dass die saudische Regierung die Strafe gegen Badawi fortsetzen wird. Am 9. Januar 2015 … Weiterlesen

Thailand: Achtzigjährigerem Schriftsteller und Aktivisten droht 15-jährige Gefängnisstrafe

Sulak Sivaraksa

Der internationale PEN  ist zutiefst besorgt über Berichte, denen zufolge der bekannte Schriftsteller und Aktivist Sulak Sivaraksa gegen Artikel 112 des thailändischen Strafgesetzbuches (Majestätsbeleidigung) verstoßen haben soll. Die Anklage bezieht sich auf eine Rede, die der Autor 2014 an der … Weiterlesen