Verhaftung des iranischen Lektors und Übersetzers Hossein Shanbehzadeh: Deutscher PEN fordert sofortige Freilassung

Pressemitteilung, Darmstadt, 7. Juni 2024. Das PEN-Zentrum Deutschland verurteilt die Verhaftung des Verlagslektors und Bloggers Hossein Shanbehzadeh und fordert dessen sofortige und bedingungslose Freilassung. Shanbehzadeh wurde am 4. Juni in Ardabil, Iran, festgenommen und bestätigte seine Inhaftierung in einem kurzen Telefonat mit seiner Familie.

Meinungsfreiheit in Italien unter Druck

Aktuelles, PRESSE

Das PEN-Zentrum Deutschland solidarisiert sich angesichts der jüngsten Entwicklungen in Italien mit der Philosophin Donatella Di Cesare, die sich einer Verleumdungsklage durch Francesco Lollobrigida, italienischer Minister für Landwirtschaft und Ernährungssouveränität und Schwager der Ministerpräsidentin Giorgia Meloni, ausgesetzt sieht und am 15. Mai 2024 vor Gericht in Rom erscheinen muss.

PEN-Mitgliederversammlung am 2. Mai 2024

Aktuelles, PRESSE

Auf einer digitalen, außerordentlichen Mitgliederversammlung am 2. Mai 2024 wurden 47 Autorinnen und Autoren – vorbehaltlich ihrer Unterzeichnung der Charta des internationalen PEN – neu in das PEN-Zentrum Deutschland aufgenommen. Unter den neuen Mitgliedern befinden sich Markus B. Altmeyer, Ulrike Bail, Nasrin Bassiri, Ulrich Beck, Ferdinand Blume-Werry, René Böll, Jan Ehlert und viele weitere.

Deutscher PEN tagt in Hamburg (17.-23.6.)

Aktuelles, PRESSE

Pressemitteilung, Darmstadt, 23. April 2024. Das PEN-Zentrum Deutschland ist vom 17. – 23. Juni 2024 zu Gast in Hamburg und feiert eine Woche lang den Auftakt seines 100jährigen Jubiläums, bei dem über 150 Mitglieder des deutschen PEN der Hafenstadt ihre Aufwartung machen.

25 Jahre BKM

Aktuelles, PRESSE

Pressemitteilung, Darmstadt, 19. April 2024. „Das PEN-Zentrum Deutschland gratuliert der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien herzlich zum 25-jährigen Jubiläum und dankt für die ebenso lange gute Zusammenarbeit in einem unserer wichtigen Programme“, betont Michael Landgraf, Generalsekretär des deutschen PEN, der die Schriftstellervereinigung gemeinsam mit der Vizepräsidentin und Writers-in-Exile-Beauftragten Astrid Vehstedt bei der Feier im Haus der Kulturen der Welt in Berlin vertrat.

Lesungen zur Buchpremiere von Stella Gaitano

Von den Auswirkungen des Klimawandels über geopolitische Brennpunkte in Israel, der Ukraine und Afrika bis hin zu mutigen Stimmen, die sich für die Freiheit des Wortes einsetzen: Das PEN-Zentrum Deutschland bietet mit Lesungen, Vorträgen und Diskussionen ein umfangreiches und vielfältiges Veranstaltungsprogramm auf der Leipziger Buchmesse (21.-24. März).

Behnaz Amani Foto: privat

„Was war mein Verbrechen? Ich wusste es nicht“

!, PRESSE, WRITERS-IN-EXILE

Behnaz Amani ist eine Dichterin und promovierte Literaturwissenschaftlerin. Sie ist ehemalige politische Gefangene, die im Iran für die Rechte von Frauen und Kindern kämpfte und Gedichte über existenzielle Krisen schreibt. Seit kurzem lebt sie als Writers-in-Exile-Stipendiatin in Deutschland.

Der deutsche PEN auf der Leipziger Buchmesse 2024

Von den Auswirkungen des Klimawandels über geopolitische Brennpunkte in Israel, der Ukraine und Afrika bis hin zu mutigen Stimmen, die sich für die Freiheit des Wortes einsetzen: Das PEN-Zentrum Deutschland bietet mit Lesungen, Vorträgen und Diskussionen ein umfangreiches und vielfältiges Veranstaltungsprogramm auf der Leipziger Buchmesse (21.-24. März).

140 Jahre Lion Feuchtwanger

Aktuelles, PRESSE

Pressemitteilung, Darmstadt, 26. Februar 2024. Das PEN-Zentrum Deutschland würdigt in Kooperation mit mehreren Kultureinrichtungen, Schulen, Geschichtsinitiativen und Bibliotheken das Leben und Werk des am 7. Juli 1884 in München geborenen Schriftstellers und Weltbürgers Lion Feuchtwanger. Die humanitäre Ausrichtung seines literarischen Schaffens ist heute so aktuell wie ehedem.